belafinsterlogo

RAF und der Spiegel

Gerade war auf 1Extra eine doku über Monika Haas. --- Nachtrag: Niemals Links auf TV-Zeitschriften setzen, das ist vergänglich --- Was mich erstaunte, war die Spiegel-kritische Grundhaltung. Im Abspann war dann das Entstehungsdatum des Filmes genannt: 1996. Alles klar. Inzwischen hat ja Spiegel seinen Interpretationskampf in Bezug auf die RAF gewonnen, sind also Marktführer in diesem Segment des Terrorismus geworden. Aust sei Dank.
Was mich dann doch ein bisschen überraschte, war die Erinnerung an die letzte Spiegel-Doku, die Sonntag und Montag lief. In einer der beiden Folgen wurde gesagt, dass der Fehler der Polizei bei der Schleyer-Entführung war, dass sie nur den Namen der Anmieterin der Wohnung, in der Schleyer festgehalten wurde, hätten nachprüfen müssen und darauf gestoßen wären, dass die Anmieterin dem Umkreis der RAF angehörte. Hmm, irgendwie seltsam, dass Pseudonyme und erfundene Namen wie Annerose Lottmann-Bücklers in der Polizeinamensliste auftauchen konnten. Spiegel: 6, setzen. Übrigens, die Geschichte von Monika Haas ist äußerst erleuchtend für die Verhältnisse hier.

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 



Arbeitsleiden
Archivalia
Bibliothek X
Bücher
Cat Content
Essen
Fussball
Glück und Geld
Hempels Sofa
iPod
Mietsachen
Neuköllner Nachrichten
politics
St. Gertrauden
Tagestote
tech
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Datum: 2009-05-15 23:55